Windows 8.1-Produkthandbuch: Neues für Entwickler – Entwicklung von Windows-Apps

Windows 8.1-Produkthandbuch: Neues für Entwickler

[Sie suchen das kostenlose Upgrade auf Windows 8.1? Sehen Sie sich Update auf Windows 8.1: FAQ auf windows.microsoft.com an.]

Windows 8 bietet wie versprochen eine kompromisslose Umgebung, die eine hohe Produktivität und Mobilität ermöglicht. Das Betriebssystem bietet die Funktionen, die Benutzer schätzen, und lässt sich im Unternehmen leicht verwalten. Windows 8 setzt Maßstäbe für die Erstellung von Inhalten für mobile Geräte oder Desktopgeräte und bietet Flexibilität sowie einzigartige Funktionen.

Windows 8.1 baut auf dem Fundament von Windows 8 auf und ebnet den Weg für die nächste App-Innovationswelle. Bei Windows 8.1 spielen Apps weiterhin eine zentrale Rolle, und es werden neue Methoden zur Interaktion mit dem System eingeführt. Der Windows Store bietet mit besserem Merchandising und verbesserter Auffindbarkeit Ihrer Apps nach wie vor hervorragende Möglichkeiten. Und natürlich haben Entwickler unter Windows einzigartige Auswahlmöglichkeiten – Wahl der Programmiersprache (C#, C++, JavaScript oder VB), Wahl der Darstellungstechnologie (XAML, HTML oder DirectX) und Wahl des Geschäftsmodells über den Windows Store.

Auf dieser Seite

Die neue und verbesserte Benutzerfreundlichkeit

Wir haben unseren Kunden zugehört und die Benutzeroberfläche einfacher und intuitiver gestaltet. Folgende Änderungen wurden u. a. Windows 8.1 vorgenommen:

  • Die Microsoft-Designprinzipien wurden aktualisiert, damit Sie toll aussehende Apps mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit und mehr Flexibilität erstellen können.
  • Apps, sind enger mit Windows integriert.
  • Erweiterte Grafikfunktionen mit denen die Reaktionsfähigkeit von Spielen verbessert und ein immersives Erlebnis geschaffen werden kann.
  • Neue Steuerelemente ermöglichen neue Erlebnisse, und vorhandene Steuerelemente funktionieren noch besser und schneller.
  • Internet Explorer 11 ist für Toucheingabe optimiert und standardbasiert.

Mit dem Zugriff auf den klassischen Desktop und einem neuen Startbildschirm wurde mit Windows 8 eine moderne Oberfläche für mobile Apps mit Toucheingabe eingeführt. In Windows 8.1 haben wir die Benutzeroberfläche vertrauter und natürlicher gestaltet, und im Mittelpunkt stehen weiterhin die Apps.

Weitere Informationen zu den Aktualisierungen der Benutzeroberfläche für Windows 8.1 finden Sie im Featurehandbuch zu Windows 8.1.

Verbesserungen bei den Live-Kacheln

Live-Kachel in Windows 8.1

Neue Größen

Live-Kacheln in Windows 8.1 bieten mit sofortigen Aktualisierungen und neuen Kachelgrößen mehr Flexibilität. Sie können eine Live-Kachel im App-Manifest deklarieren, die dann sofort aktualisiert wird, nachdem ein Benutzer die App installiert hat. Die App muss nicht mehr ausgeführt werden, bevor Updates empfangen werden können. Mit zwei neuen Größen – 70 x 70 px und 310 x 310 px – können Benutzer die Startseite von Windows kreativ anpassen.

Kontakte und Kalender

Mit Windows 8.1 erhalten Sie nützliche APIs für die Interaktion mit den Kontakten und dem Kalender von Benutzern. Mithilfe der Kontakte-API kann eine Quell-App den Datenspeicher anhand der E-Mail-Adresse oder Telefonnummer abfragen und die Visitenkartendaten für den übereinstimmenden Kontakt zurückgeben. Mithilfe der Kalender-API können Sie Termine hinzufügen, ersetzen und entfernen und die standardmäßige Terminanbieter-App des Benutzers programmgesteuert neben einer anderen Terminanbieter-App anzeigen.

Neue und verbesserte Steuerelemente

Neue XAML- und WinJS-Steuerelemente bieten zusätzliche Flexibilität und Funktionen für Ihre Apps.

XAML

HTML und JavaScript

In-App-Suche

In Windows 8.1 können Sie jetzt über den Charm Suche Suchvorgänge im gesamten System und im Internet durchführen. Für XAML und WinJS wurde ein neues Steuerelement für die In-App-Suche hinzugefügt. Sie erhalten die gleiche Oberfläche für die In-App-Suche wie unter Windows 8, aber die Suchfunktion lässt sich in den Apps jetzt noch einfacher finden.

Neue Fensterzustände

Neue Fensterzustände

Weitere Möglichkeiten zum Ändern der Größe von Apps

  • App-Größen können vom Benutzer bestimmt werden. Die Mindestgröße beträgt 500 px. Für Apps kann im Manifest festgelegt werden, dass eine geringere Mindestgröße von 320 px unterstützt wird.
  • Auf dem Bildschirm können mehr als zwei Apps gleichzeitig angezeigt werden.
  • Für eine einzelne App können mehrere Monitore verwendet werden.
  • Windows Store-Apps können beim Start einer anderen App geöffnet bleiben, sodass sie auf dem Bildschirm und im Speicher weiterhin präsent sind.

Ausführliche Informationen zur App-Größe und zu Fensterzuständen finden Sie im Featurehandbuch zu Windows 8.1.

Noch bessere Spiele und Medien

Mit der Unterstützung von DirectX 11.1 leitete Windows die Äera des immersiven Spielerlebnisses ein. Unter Windows 8.1 wird diese Entwicklung mit umfangreichen Verbesserungen der Grafikrenderingpipeline für 2D- und 3D-Apps fortgeführt. Darüber hinaus haben wir die Medienunterstützung mit neuen Formaten und Standards verbessert sowie die Medienwiedergabe und die Funktion Wiedergeben auf optimiert.

DirectX-Verbesserungen

Neues in DirectX

In Windows 8.1 wurden einige Änderungen vorgenommen, damit Ihre DirectX-Spiele noch besser aussehen und noch reibungsloser laufen.

  • Mithilfe der GPU-Skalierung können Sie die Größe des Framepuffers dynamisch ändern, um für nahtlose 3D-Grafiken zu sorgen. Und dank der Unterstützung für Hardwareüberlagerungen mit mehreren Ebenen werden Ihre kunstvollen 2D-Grafiken und -Oberflächen bei der systemeigenen Auflösung auf bestmögliche Weise dargestellt.
  • Mit dem gekachelten Rendern erzielen Sie eine bessere Leistung für mobile und neuere GPUs.
  • Die neuen Low-Level-Direct3D-Kürzungs-APIs machen Übergänge aus unterschiedlichen Hardwarezuständen reibungsloser und schneller.
  • Mithilfe eines Zuordnungsstandard-Puffervorgangs können Sie aus Ihrer App direkt auf die Standardpuffer einer GPU zugreifen, ohne dass dazwischen ein Kopiervorgang erforderlich ist.
  • Shader können jetzt zur Laufzeit kompiliert und verknüpft werden. Shader können in Apps mithilfe von Prozeduren zusammengestellt, verknüpft und ohne separate HLSL-Dateien ausgeführt werden.

Medienoptimierung und -wiedergabe

In Windows 8.1 wird Audio- und Videounterstützung für zusätzliche Dateiformate, höhere Leistung und längere Akkulebensdauer eingeführt. Zu den Verbesserungen zählt die Unterstützung für Folgendes:

Internet Explorer 11

IE11 in Aktion

Internet Explorer 11 ist für das Surfen per Toucheingabe optimiert. Neben einem schnelleren Registerkartenwechsel, einer verbesserten Liste der häufig besuchten Websites und einer besseren Favoritennavigation bietet Ihnen IE11 Folgendes:

  • Bessere Integration in Windows mit mehr Sicherheit
  • Bessere Kompatibilität mit und Implementierung von Webstandards als je zuvor
  • Großartige, für Toucheingabe optimierte Oberfläche
  • Neu gestaltete Entwicklungstools, mit denen Sie Tests für Geräte, Browser und Windows Store-Apps durchführen können

Windows-Integration

Websites werden durch anpassbare Live-Kacheln, die in Minutenschnelle eine Verbindung mit einem RSS-Feed herstellen, dynamisch auf der Windows-Startseite dargestellt. Sie können die Unterstützung für Ihre Website einrichten, indem Sie einer Seite einfache Metatags hinzufügen.

Sicherheit und Datenschutz

Internet Explorer 11 ermöglicht Ihnen sicheres und privates Surfen mit Funktionen wie:

Toucheingabe

IE11 unterstützt Standardbehandlungen für touchbasiertes Drag & Drop, touchbasiertes Daraufzeigen und aktive Linkhervorhebung. Vorabrufen und Vorabrendern verbessern die Leistung, da sie nahezu sofortige Navigationsvorgänge in Vorwärtsrichtung ermöglichen. IE11 verwendet reaktionsschnelle Bildlaufeffekte und bietet eine bessere Steuerung der Verschiebung und Zoomfunktion auf einer Website oder in einer Windows Store-App. Außerdem enthält IE11 Aktualisierungen für Zeigerereignisse, durch die Internet Explorer die W3C-Spezifikation für Zeigerereignisse erfüllt.

Erweitern der Webplattform

Mit IE11 wird die Kompatibilität und Implementierung von Webstandards verbessert, z. B. mit einer neuen Benutzer-Agent-Zeichenfolge, bei der Websites allein mithilfe des auf einer Webseite vorhandenen Codes funktionieren. In Bezug auf Grafiken und Medien erhalten Sie mit IE11 Folgendes:

Die besten Tools zum Erstellen, Debuggen und Optimieren von Webinhalten

Entwicklertools (F12)

Die neu gestalteten F12-Entwicklungstools ermöglichen eine komfortablere Entwicklung sowie das browserübergreifende Debuggen von Websites und Windows Store-Apps mit JavaScript und HTML. Die F12-Tools bieten folgende Features:

  • Live-Ansicht des DOMs vereinfacht das Ändern von DOM-Elementen.
  • Das Tool Reaktionsfähigkeit der Benutzeroberfläche erstellt ein Profil für Webseiten und ermittelt, an welchen Stellen die Geschwindigkeit abnimmt und welche Prozesse zu viel Zeit in Anspruch nehmen.
  • Die Tools Konsole und DOM Explorer verfügen über eine Funktion zum automatischen Vervollständigen bei der Eingabe von Elementen.
  • Mit dem Tool Emulation können Sie testen, wie Websites auf verschiedenen Bildschirmgrößen aussehen.
  • Mit der GPS-Emulation können Sie testen, wie gut mobile Webseiten an beliebigen Orten auf der Welt reagieren.
  • Das neue Tool Arbeitsspeicher verfolgt die Speicherauslastung im Zeitverlauf nach, um das Debuggen von langsamen Seiten und Abstürzen zu erleichtern.

Weitere Infos zu IE11 finden Sie im Entwicklerhandbuch für Internet Explorer 11.

Hohe Gerätevielfalt

Geräteoptionen

Das Ausmaß des Markts für Windows-Geräte ist unerreicht – von kleinsten Tablet PCs und Convertibles bis hin zu Hochleistungs-Ultrabooks und PCs. Dank dieser Vielfalt können Sie Kunden mit Ihren Apps komfortabel erreichen. Mit der Windows-Runtime war es noch nie so einfach, die Vorteile der Hardware- und Geräteinnovationen zu nutzen, ohne dafür einen benutzerdefinierten Treiber schreiben zu müssen.

Optimale Nutzung der Leistung von Hardware und Geräten

Mit Windows 8.1 sind kleinere Geräte mit höherer Sicherheit und Energieeffizienz möglich, die Kunden hervorragende HD-Displays, eine nahtlose Multimediawiedergabe und moderne Kommunikation in Echtzeit bieten.

Große Auswahl von Geräten

Windows 8.1 kann auf den unterschiedlichsten Hardwaregeräten ausgeführt werden. Sie können also Geräte von den kleinsten Tablet-PCs und Convertible-Tablet-PCs bis hin zu Hochleistungs-Ultrabooks und -PCs entwerfen und bauen, die in Bezug auf Bildschirm, Akkulebensdauer und Leistung auf dem neuesten Stand sind.

Hohe Auflösung für alle Displays

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Gerät mit einem kleinen oder großen Bildschirm verwenden oder ob Sie eine drahtlose Verbindung zu einem externen Display nutzen – bei einem hohen PPI-Wert werden alle Apps in hoher Auflösung optimal zum Leben erweckt.

Sicher und geschützt im Originalzustand

Bei Windows 8.1-Geräten müssen Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit und den Schutz machen. Nutzen Sie die BitLocker-Hardwareverschlüsselung, die Unterstützung für virtuelle Smartcards und die Fingerabdruckerkennung des biometrischen Frameworks von Windows 8.1, um Ihr System sicher und geschützt zu halten.

Toucheingabe für ursprünglich nicht dafür vorgesehene Systeme

Wecken Sie das Vertrauen bei den Benutzern, und statten Sie ursprünglich nicht dafür vorgesehene Systeme mit der Funktion für die Toucheingabe aus, indem Sie Direct Touch und Präzisionstouchpads verwenden.

Kameraaufnahme und Echtzeitkommunikation

Windows 8.1 hebt die Kameraaufnahme und Echtzeitkommunikation auf die nächste Ebene – mit Unterstützung für reaktionsschnelle Bildaufnahme und integrierte(s) Videoverarbeitung und Videostreaming im Gerät. Das Audiosystem wird durch die Unterstützung für Mikrofone auf der Vorder- und Rückseite, verbesserte Echokompensation und neue Audioerfassung gestärkt. Diese Änderungen sind die Grundlage für die nächste Generation der Inhaltserstellung, der Medienoptimierung und -wiedergabe und des Teilens.

Hohe Leistung und längere Akkulebensdauer

Windows 8.1 unterstützt eine Vielzahl von Prozessoren und Architekturen, darunter moderne stromsparende Chipsätze, und ermöglicht Ihnen das Entwerfen und Bauen von leichten mobilen Geräten mit hoher Leistung und Energieeffizienz sowie einer längeren Akkulebensdauer. Dank der Unterstützung von Festkörper-Hybridlaufwerken verkürzt sich für Kunden der Zeitraum für den Systemstart, die Fortsetzung von Vorgängen und das Starten von Apps. Außerdem erhalten sie mehr Speicherkapazität zu niedrigeren Kosten.

Verbindung an jedem Ort

Arbeiten Sie unterwegs? Kein Problem. Mit erweiterten Features für mobiles Breitband und verbesserter Unterstützung für Bluetooth und NFC bietet Windows 8.1 immer und überall erstklassige Konnektivität und Funktionalität. Die neue Unterstützung für WiFi-Direct ermöglicht Verbindungen zwischen Geräten mit hoher Bandbreite, für die der gleiche Frequenzbereich wie für WLANs genutzt wird. Dank der Unterstützung für die Anzeige einer Verbindungslinie (Tethering) können Kunden mit mobiler Breitbandverbindung einen persönlichen Hotspot einrichten und ihre Verbindung mit anderen Geräten teilen.

Verbesserte Oberfläche für Windows Store-Geräte-Apps

Sie können Windows Store-Geräte-Apps jetzt einfacher erstellen und zertifizieren. Unter Windows 8.1:

  • Geräte-Apps starten automatisch, wenn ein Gerät angeschlossen wird.
  • Gerätevorgänge können als Hintergrundaufgaben ausgeführt werden.
  • Firmware lässt sich sogar aktualisieren, wenn eine App in den Hintergrund verschoben und angehalten wird.

Erweiterungen der Windows-Runtime für Hardware und Geräte

Dank der nativen Unterstützung protokollbasierter und gerätespezifischer APIs können Sie mit der Windows-Runtime noch einfacher das Potenzial von Hardware- und Geräteinnovationen nutzen. Die Windows-Runtime verfügt jetzt über native Unterstützung von Eingabegeräten (Human Interface Device, HID), Universal Serial Bus (USB) und Bluetooth-Verbindungen.

Eingabegerät (Human Interface Device, HID)

Über neue HID-APIs der Windows-Runtime (Windows.Devices.HumanInterfaceDevice) kann Ihre Windows Store-App auf Geräte zugreifen, die das Human Interface Device (HID)-Protokoll unterstützen. Ursprünglich zielte das HID-Protokoll bei seiner Entwicklung auf Geräte wie Tastaturen, Mäuse und Joysticks ab und war für die Ausführung per USB-Transport ausgelegt. Mittlerweile unterstützt das HID-Protokoll eine deutlich größere Zahl von Geräten, darunter Zehnertastaturen, Digitalisierer, Stiftgeräte, Sensoren und Barcodescanner.

Universal Serial Bus (USB)

Mit dem neuen USB-Namespace (Windows.Devices.USB) können Sie eine Windows Store-App erstellen, die mit einem Peripheriegerät kommuniziert, für das noch kein mitgelieferter Klassentreiber von Microsoft verfügbar ist.

Bluetooth

Windows Store-Apps können für den Zugriff auf Bluetooth-Geräte den neuen RFCOMM-Namespace (Windows.Devices.Bluetooth.Rfcomm) und den GATT-Namespace (Windows.Devices.Bluetooth.GenericAttributeProfile) verwenden. Diese APIs ermöglichen den Zugriff auf den Bluetooth BR/EDR- und den Bluetooth LE-Transport.

Gerätespezifische APIs

Für Point of Service (POS), 3D-Drucker und Scanner verfügt die Windows-Runtime jetzt über systemeigene Unterstützung.

Point of Service (POS)

Der neue POS-Namespace (Windows.Devices.PointOfService) basiert auf der standardmäßigen Unified Point of Service (UPOS)-Spezifikation. Er ermöglicht Windows Store-Apps den Zugriff auf Barcodescanner und Magnetstreifenleser und stellt für POS-Entwickler einen einfachen Migrationspfad zum Migrieren von Desktop-Apps bereit, die mit Microsoft POS für .NET erstellt wurden.

3D-Druck

Windows 8.1 bietet jetzt auch Unterstützung für den 3D-Druck. Die Drucker können nahtlos mit Plug & Play-Unterstützung installiert und von Windows verwaltet werden, und sie können der Warteschlange Druckaufträge hinzufügen. Außerdem können Windows Store-Apps 3D-Druckaufträge an diese Geräte senden.

Scannen

Der neue Namespace für das Scannen (Windows.Devices.Scan) enthält die Klassen, Schnittstellen, Strukturen und anderen Komponenten, die auf den COM-APIs für die Windows-Bilderfassung (Windows Image Acquisition, WIA) aufbauen, um die systemeigene Scanunterstützung für Windows Store-Apps bereitstellen zu können.

 

 

Entwickeln von Treibern für Windows 8.1

Mit Windows 8.1 wird ein neues Treiberframework (UMDF 2.0) eingeführt. Damit soll die Systemstabilität verbessert und Entwicklern das Erstellen, Testen und Zertifizieren von Treibern erleichtert werden.

Bessere Zuverlässigkeit des Systems

Für UMDF 2.0 werden viele Methoden genutzt, die bisher auf KMDF beschränkt waren. Dies bedeutet, dass Entwickler von Treibern einen Treiber jetzt in den Benutzermodus laden können, um die Gesamtstabilität und Zuverlässigkeit des Systems zu erhöhen, ohne Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Im Benutzermodus führen schwerwiegende Fehler im Treiber nur zum Stopp des aktuellen Gerätestapels, nicht zum Absturz des gesamten Systems.

Einfacheres Programmiermodell

UMDF 2.0 wurde konzipiert, um die Entwicklung von Treibern zu vereinfachen. Beim Programmieren stehen Ihnen das C- und das C++-Programmiermodell zur Verfügung. Dies stellt gegenüber früheren Versionen von UMDF (1.x), für die COM verwendet werden musste, eine erhebliche Veränderung dar.

Alle Schnittstellen, die zwischen UMDF und KMDF geteilt werden, verfügen jetzt über die gleichen Namen, Parameter und Strukturdefinitionen. Sie können also entweder UMDF oder KMDF verwenden, um Treiber mit geteilten Funktionen zu kompilieren, oder Treiber, bei denen bedingte Makros für Aufrufe genutzt werden, die nur in einem Framework unterstützt werden.

Geldverdienen im Windows Store

Mit der Einführung von Windows 8 wurde der Windows Store vorgestellt – ein neuer Weg zum Suchen und Herunterladen von Apps für Windows. Neben den besten finanziellen Bedingungen der Branche bietet der Windows Store Ihnen einzigartige Möglichkeiten in Bezug auf die Erkennbarkeit, das Merchandising und die Monetarisierung, damit Sie Ihr weltweites Geschäft ausbauen können.

Bessere Auffindbarkeit

Store-Spotlight

Der aktualisierte Windows Store zeichnet sich durch eine hohe Aktivität aus – genau wie Windows. Er beherbergt einen immer größer werdenden Katalog von großartigen neuen Apps und bietet relevante, persönliche Empfehlungen, mit deren Hilfe Benutzer die für sie interessanten Apps leicht finden.

Mehr Merchandisingoptionen

Der Windows Store ist so konzipiert, dass Sie für Ihre Apps die bestmöglichen Merchandisingoptionen nutzen können. In den Katalogkategorien Neu + angesagt und Populär finden Sie jeden Tag neue und aufregende Apps. Die Katalogansichten liefern außerdem weitere Infos zu den Apps, um schnellere Verbindungen zu potenziellen Kunden herstellen zu können.

Umfassendere visuelle Ressourcen zum Beschreiben von Apps

Für Sie ausgewählt

Die Kacheln, mit denen Ihre App im Windows Store dargestellt wird, wurden verbessert und grafisch ansprechender gestaltet. Der Windows Store unterstützt jetzt drei unterschiedliche Kachelgrößen: eine kleine Kachel (50x50px) für die Seite mit der Produktbeschreibung, eine mittelgroße Kachel (310x150px) und eine große Kachel (verkleinerter Screenshot der App), die für personalisierte Empfehlungen verwendet wird. Themenseiten und die Auswahl für Sie wurden aktualisiert, um die Vorteile dieser neuen visuellen Ressourcen zu nutzen.

Noch bessere Wirtschaftlichkeit

Harte Arbeit zahlt sich aus. Auf dieser Grundlage wurde der Windows Store entworfen. Mit dem Store erhalten Sie die besten finanziellen Bedingungen der Branche sowie den besten Entwickleranteil und Zugang zu Millionen von Windows-Benutzern auf der ganzen Welt.

  • Mithilfe einer Geschenkkarte mit Wertspeicherung können Benutzer jetzt in den Genuss von Apps oder In-App-Inhalten aus dem Windows Store kommen, für die dies sonst nicht ohne Weiteres möglich ist. Die Verfügbarkeit von Geschenkkarten macht den Windows Store besser zugänglich für potenzielle Kunden, vor allem in Regionen, in denen sich die Nutzung von Kreditkarten noch nicht durchgesetzt hat. Kunden können einlösbare Codes online erwerben oder eine Geschenkkarte in einem normalen Geschäft kaufen.
  • Die Unterstützung für In-App-Verbrauchsmaterial (Consumables) ermöglicht das Verwalten des Verkaufs und der Lizenzierung von Inhalten, die erworben, verwendet und dann erneut gekauft werden können. Diese Transaktionen können von Ihrer App jetzt mit den vertrauten und vertrauenswürdigen Funktionen im Windows Store verwaltet werden.
  • Windows Store-Apps unterstützen jetzt größere Kataloge für In-App-Artikel. Das in Windows 8 geltende Limit von 200 ist somit hinfällig.

Größere App-Pakete

Im Windows Store werden jetzt größere App-Pakete (bis zu 8 GB) und App-Bündel unterstützt. Durch App-Bündel können die Verpackung und Verteilung von Windows Store-Apps sowie die Verteilung von Ressourcen in App-Paketen optimiert werden.

Verbesserungen bei der Zertifizierung

Durch die Änderungen am Zertifizierungskit für Windows-Apps ist die Überprüfung von Windows Store-Apps einfacher und effizienter. Das Ergebnis ist eine höhere Qualität der im Windows Store angebotenen Apps. Führen Sie das Tool jederzeit während des Entwicklungsprozesses aus, um Probleme frühzeitig zu erkennen. Folgende Änderungen wurden am Tool vorgenommen:

  • Die selektive Testausführung ermöglicht die Auswahl spezieller Tests, die bei der Entwicklung hilfreich sind, beschleunigt Testläufe und liefert präzisere Ergebnisse.
  • Die gleichzeitige Ausführung von Tests bedeutet, dass Tests nicht mehr nacheinander, sondern parallel ausgeführt werden können, sodass Sie schneller Ergebnisse erhalten.
  • Eine verbesserte Benutzeroberfläche, eine erweiterte Berichterstellung und eine kontextbezogene Hilfe verbessern die Benutzerfreundlichkeit des Kits. Zudem wurde die Anleitung zur Interpretation der Ergebnisse überarbeitet.

Modernes Engineering als Grundlage der nächsten App-Innovationswelle

Beim Konzipieren von Windows wird stets an die Innovationsmöglichkeiten gedacht. Die Plattform wird ständig weiterentwickelt und verbessert, weil nützliches Kundenfeedback und die Benutzertelemetrie ausgewertet werden, um Fortschritte in den Bereichen Hardware, Geräte und Benutzeroberfläche realisieren zu können.

Einmaliges Anmelden

Wenn Benutzer sich mit ihrem Microsoft-Konto auf einem Windows 8.1-Gerät anmelden, werden sie sofort mit den wichtigsten Diensten und Infos verbunden. Windows 8.1 stellt eine leicht zu verwendende API bereit, mit der Sie Identitätstoken verwalten und mit Webdiensten interagieren können. So werden Benutzer weniger häufig zur Eingabe ihrer Anmeldeinformationen aufgefordert, da die Authentifizierung über unterschiedliche Oberflächen hinweg erhalten bleibt.

PDF-Unterstützung

Mit Windows Store-Apps, für die C++ verwendet wird, können PDF-Inhalte jetzt standardmäßig direkt auf einer DirectX-Zeichenfläche gerendert werden. Dies ermöglicht eine schnelle und flüssige Darstellung von PDF-Inhalten in einer Windows Store-App.

Text-zu-Sprache

Von Windows Store-Apps wird jetzt die gleiche Text-zu-Sprache-Technologie wie bei anderen Windows-Apps unterstützt, indem einfach aufzurufende Windows-Runtime-APIs verwendet werden.

WinJS-Planung

Mit der neuen WinJS-Planung wird die Leistung von WinJS-Apps verbessert, indem Warteschlangen zusammengefasst werden und sichergestellt wird, dass Aufgaben mit hoher Priorität zum richtigen Zeitpunkt abgeschlossen werden.

Verbesserungen bei der Netzwerkverbindung

Die Vernetzung schreitet immer weiter voran, und Apps, die auf einen Webdienst in der Cloud zugreifen, sind nicht mehr die Ausnahme, sondern die Norm. Mit Windows 8.1 werden verschiedene Weiterentwicklungen der Netzwerkplattform eingeführt, um Sie bei der Erstellung von ansprechenden verbundenen Apps unter Windows zu unterstützen.

Weiterentwicklungen bei Desktop-Apps

Windows ist die einzige Plattform, die für Produktivität und Mobilität optimiert ist. Über den Windows-Desktop wird weiterhin Unterstützung bereitgestellt, damit Sie einzigartige Oberflächen für produktives Arbeiten erstellen können, bei denen alle Möglichkeiten moderner Hardware genutzt werden.

Windows.Web.HTTP

Mit Windows 8.1 erhalten Sie eine neue HTTP-API für Apps, die für HTTP- oder REST-basierte Dienste ausgelegt sind. Diese API bietet mehr Funktionen und eine bessere Leistung in Bezug auf die Unterstützung moderner verbundener Apps. Die API ist ausreichend flexibel, um grundlegende, websitespezifische und erweiterte HTTP-Entwicklungsszenarien zu unterstützen.

Unterstützung hoher DPI-Werte

Windows 8.1 verbessert die Unterstützung für Monitore mit hohen DPI-Werten (200+ DPI). Apps können die Vorteile von Bildschirmen mit hohen DPI-Werten nutzen, indem sie auf ein Ereignis lauschen, und die Pixeldichte ändern, wenn zu einem Monitor mit einem niedrigeren DPI-Wert gewechselt wird. Auf diese Weise können Sie noch ansprechendere Apps mit Ressourcen für höhere Auflösungen erstellen, die auf modernen Hardwaregeräten einfach gut aussehen.

Verbesserter Webauthentifizierungsbroker

Bei Windows 8.1 und dem einmaligen Anmelden werden Anmeldeinformationen von IE für den Webauthentifizierungsbroker und andere Dienste, mit denen Benutzer interagieren, freigegeben und effektiv gemeinsam genutzt. Das Ergebnis ist eine deutlich verbesserte Serverspeicherung von Anmeldeinformationen, sodass Benutzer sich wirklich nur einmal anmelden und nicht für jeden Dienst separate Anmeldeinformationen verwalten müssen.

Vorabrufen per HTTP

Unter Windows 8.1 können Apps App-Inhalte per HTTP vorabrufen, bevor sie tatsächlich benötigt werden. Die Inhalte stehen dann sofort bereit, wenn Benutzer darauf zugreifen möchten. Bei Verwendung dieser API kann eine Hintergrundaufgabe anhand einer Liste der URI-Ressourcen, die per Vorabruf bereitgestellt werden sollen, Inhalte herunterladen. Wenn Benutzer die entsprechende App starten, werden die Inhalte direkt angezeigt, ohne dass ein aufwändiger Roundtrip zum Server erforderlich ist.

Verbesserte Hintergrund-Netzwerkkonnektivität

Neue Features für die Echtzeitkommunikation (Real-Time Communication, RTC) sorgen für eine Verbesserung der Benutzeroberfläche für Apps, bei denen Netzwerkkonnektivität im Hintergrund genutzt wird. Diese Unterstützung ermöglicht den verbundenen Standbymodus. Von Apps kann dieses Feature – sofern die Zustimmung des Benutzers vorliegt – zum Anfordern der Fortsetzung eines Downloads oder Uploads verwendet werden, wenn dieser normalerweise unterbrochen werden würde.

DirectComposition

Die Verbesserungen von DirectComposition ermöglichen XAML-Entwicklern die Verwendung von fließenderen Animationen und Effekten, sodass die gleiche Ebene wie für WinJS-Apps erreicht werden kann. Mithilfe von Windows 8.1 können XAML-Entwickler die UI-Elemente ihrer Apps kombinieren und reaktionsschnelle und effiziente Animationen erstellen, die dem Anspruch der Windows-UI von Schnelligkeit und Flüssigkeit gerecht werden. Zusätzlich können Sie dank der Änderungen von DirectComposition für jedes Element der App-UI das beste Darstellungsframework auswählen. Dies ist die Voraussetzung für Hybriddarstellungen, bei denen XAML und HTML5 Hand in Hand verwendet werden, um eine außergewöhnliche Benutzeroberfläche zu erstellen.

Direkte Manipulation

Mit Updates der DirectManipulation-APIs wurde die Reaktionsfähigkeit von Apps erhöht, und es wurden neue Wege der Interaktion mit Apps geschaffen.

  • Das Querziehen ist eine neue Geste zum Auswählen und Initiieren eines Drag & Drop-Vorgangs per Toucheingabe.
  • Beim AutoBildlauf können Benutzer automatisch einen Bildlauf durchführen, wenn sie das Ende des sichtbaren Inhalts erreichen.
  • Dank der nativen Unterstützung für Verschieben und Zoomen per Touchpad kommen auch Benutzer ohne Touchscreen in den Genuss der Toucheingabefunktionen von
    Windows 8.1.

Leistungsfähige Tools und alle erforderlichen Ressourcen

Wir haben auch die besten Entwicklertools der Branche weiterentwickelt, damit Sie noch produktiver werden.

Visual Studio Express 2013 für Windows 8.1

Visual Studio Express 2013 für Windows 8.1 ist eine kostenlose Version der leistungsstarken integrierten Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) Visual Studio mit eingeschränktem Funktionsumfang. Visual Studio ist zusammen mit Blend für Visual Studio erhältlich. Damit verfügen Sie über die Tools, die Sie zum Entwickeln ansprechender Benutzeroberflächen mit XAML oder HTML5 und CSS3 benötigen. Blend bietet Designtools zum grafischen Erstellen komplexer Benutzeroberflächen, z. B. Windows-Steuerelemente mit Drag & Drop, Entwurfszeit-Datenbindung, direktes Formatieren von Daten und Steuerelementvorlagen.

Windows Store-App-Vorlagen

Für die Windows 8.1 wurden alle Vorlagen aktualisiert. In Visual Studio 2013 ist eine neue Vorlage Hub App verfügbar, mit der JavaScript- und XAML-Programmierer die Hubnavigation leichter nutzen können.

Azure Mobile Services und Assistent für Pushbenachrichtigungen

Mit Visual Studio 2013 können Sie einen Azure Mobile Service als Back-End für Ihre App verwenden oder der App Pushbenachrichtigungen hinzufügen, indem Sie Azure Mobile Services verwenden.

Verbessertes Verpacken

Mithilfe von Ressourcenpaketen und App-Bündeln können Sie mehrere Bildskalierungen, Gruppen lokalisierter Inhalte und Direct3D-Featureebenen aus dem Verpackungs-Assistenten kombinieren. Nur die jeweils zutreffende Gruppe von Ressourcen wird auf das Gerät von Benutzern heruntergeladen, sodass der App-Download weniger Zeit in Anspruch nimmt. Mit dem Verpackungs-Assistenten können Sie Ihre App auch remote auf einem anderen Gerät überprüfen, ohne Visual Studio oder andere Software manuell zu installieren. Außerdem können Sie direkt im Verpackungs-Assistenten einen Namen für die App reservieren.

Test der codierten UI

Beim Test der codierten UI verwenden Sie das Fadenkreuztool, um automatisierte Funktionstests zum Testen von Windows Store-Apps zu schreiben.

Editorproduktivität

Die erweiterte Bildlaufleiste ist in Visual Studio 2013 integriert, um bessere visuelle Anhaltspunkte für Ihre Codestruktur bereitzustellen, und durch die Funktion für die Klammervervollständigung sparen Sie Zeit, da schließende Klammern automatisch eingefügt werden. Das Feature NavigierenZu beschleunigt die Navigation.

Verbessertes grafisches Design

Visual Studio verfügt jetzt zusätzlich zu den vorhandenen Designs Hell und Dunkel über ein drittes grafisches Design mit der Bezeichnung Blau. Alle Designs wurden zudem verbessert, um bei Symbolen für mehr Farbigkeit und Klarheit und in der gesamten Entwicklungsumgebung für mehr Kontrast zu sorgen.

Windows Dev Center

Das überarbeitete Windows Dev Center steckt voller Ressourcen, Beispiele und Videos zum Erstellen von Apps oder zum Umstellen von Apps auf Windows 8.1. Hier finden Sie ausführliche exemplarische Vorgehensweisen für grundlegende Entwicklerszenarien, Videos zur schnellen Integration neuer Features und Hunderte von Beispielen als Starthilfe für Ihre Projekte.

Weitere Informationen finden Sie unter Neues in Visual Studio 2013.

Das Aktualisieren auf Windows 8.1 ist einfach

Benutzer erhalten Windows 8.1 über den Windows Store kostenlos, und die Umstellung Ihrer Apps, um die neuen Features und Leistungsverbesserungen in Windows 8.1 in vollem Umfang nutzen zu können, ist einfach. Das Windows Dev Center steckt voller Ressourcen, Beispiele und hilfreicher Videos zum Umstellen Ihrer Apps.
Auch wenn Sie Ihre Apps nicht sofort aktualisieren, funktionieren sie trotzdem mit Windows 8.1. Wenn Sie bereit sind, können Sie entweder Ihre vorhandenen Window Store-Apps erneut kompilieren, damit sie sich schneller starten und ausführen lassen, oder Ihre App neu erstellen, um die Vorteile der neuen Plattform zu nutzen. Wenn Sie Aktualisierungen an Ihren Windows 8.1-Apps vornehmen, werden diese automatisch mithilfe von Push an App-Benutzer übertragen. Es ist also nicht erforderlich, auf den Windows Store zuzugreifen, um ein Update herunterzuladen.

Windows 8.1 führt das Betriebssystem Windows zu neuen Höhen. Lassen Sie Ihre kreativen Ideen und Visionen Wirklichkeit werden, indem Sie die Plattform mit der größten Reichweite nutzen. Windows hat bereits eine Milliarde Menschen weltweit erreicht. Windows 8.1 öffnet die Tür für die nächste Milliarde Kunden – mit einer Entwicklerplattform, die weiterentwickelt und umfassend verbessert wurde.

Probieren Sie es aus!

Upgrade auf Windows 8.1

Laden Sie das kostenlose Update von Windows 8 auf Windows 8.1 über den Windows Store herunter oder kaufen Sie das Upgrade von einer älteren Windows-Version online.

Windows 8.1 herunterladen

Besitzen Sie ein MSDN-Abonnement?

Windows 8.1 über die Downloads für MSDN-Abonnenten herunterladen

Ausführliche Schritte für Benutzer von Windows 8.1 Preview finden Sie hier. Beachten Sie, dass die Lizenz für die Preview-Version im Januar 2014 abläuft.

Beispiele für Windows 8.1 herunterladen

Sehen Sie sich die neuen Beispiele für Windows Store-Apps an, die für Windows 8.1 zur Verfügung stehen! Um Zeit zu sparen, können Sie auch das Beispielpaket für Windows 8.1-Apps mit allen Beispielen herunterladen:

Beispielpaket für Windows 8.1 herunterladen

Visual Studio Express 2013 für Windows

Probieren Sie Microsoft Visual Studio Express 2013 für Windows aus, indem Sie damit Windows Store-Apps erstellen, testen und bereitstellen. Es enthält das Windows SDK für Windows 8.1, Blend für Visual Studio und Projektvorlagen. Details zu Visual Studio Express 2013

Windows SDK für Windows herunterladen

Das SDK enthält die erforderlichen Header, Bibliotheken und Tools zum Erstellen von Windows Store-Apps in der Sprache Ihrer Wahl. (Enthält das Zertifizierungskit für Windows-Apps.) Weitere Informationen zum Windows SDK für Windows 8.1